Ausflug des Seniorenbundes Sulz-Röthis nach Sibratsgfäll

Bei heftigem Schneesturm stiegen 42 Senioren und Seniorinnen am 19. April wohlgemut in den Bus. Nach wenigen Fahrminuten lichteten sich die Wolken. Unser Ausflugsziel war das „schiefe Felber Haus“ in Sibratsgfäll. Packend und humorvoll zugleich erzählte Hr. Konrad Stadelmann – Gemeinderat und ehemaliger Bürgermeister – vom schicksalhaften Mai 1999, als sich nach lang anhaltenden Niederschlägen die Berghänge der Parzelle Rindberg unaufhaltsam in Bewegung setzten. Über mehrere Monate wurde ein Areal von 1,4 km² erfasst. 17 Gebäude wurden zerstört oder schwer beschädigt, 65 Hektar Wald vernichtet, 85 Hektar Almfläche als Weideland unbrauchbar und 5,7 km Straßen unpassierbar. In zwei Gruppen aufgeteilt, durften wir das schiefe „Felber Haus“ betreten. Es war für alle ein mulmiges Gefühl sich in den schrägen Räumen zu bewegen. Wir spürten ein Gefühl von Ehrfurcht vor den unberechenbaren Kräften der Natur. Ein Schnäpsle zum Abschluss hat uns die Angst vor einem möglichen Einsturz im Felberhaus gemildert. Wir besuchten auch die Marienkapelle, die so wiedererrichtet wurde und die man in 48 Stunden abbauen und in Sicherheit bringen kann. Vor der Heimfahrt stärkten wir uns im Gasthaus Hirschen. Dank den Organisatorinnen – es war wieder ein sehr lehrreicher und höchst interessanter Ausflug.

Seniorenbund Sulz-Röthis Ausflug nach Sibratsgfäll

Seniorenbund Sulz-Röthis
Führung durch Hr. Konrad Stadelmann

(C) Valentine Baur

Obfrau Reinelde Gut und Viceobmann Ing. Martin Baur

(C) Valentine Baur

Marienkapelle in Sibratsgfäll

(c) Valentine Baur

im Gasthaus Hirschen, Sibratsgfäll

(C) Valentine BAUR

Felber Haus in Sibratsgfäll

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA