bezirksobfrau_karin-rezniczekBezirksobfrau Karin Rezniczek

Gaißauer Straße 65, 6973 Höchst, Tel. 05578 74439, Fax. 05578/74439, Email: karin.rezniczek@gmx.at

Veranstaltungen vom Bezirk Bregenz 2018

Wir Obleute des Seniorenbundes, Bezirk Bregenz, hielten auf Einladung unserer Bezirksobfrau Karin Rezniczek unsere Frühjahrssitzung 2018 in einem freundlicher Weise von der Raiffeisenlandesbank Bregenz zur Verfügung gestellten Sitzungsraum ab. Als Gäste der Bank wurden wir mit Kaffee und Kuchen empfangen. Anschließend gingen wir zur Abarbeitung der Tagesordnung über. Karin hatte sich gut vorbereitet, um uns ein volles Programm zu bieten.

Erwin Mohr, Vize-Präsident der Senioren Plattform Bodensee, berichtete uns Interessantes über die umfangreichen Themen Pflegeregress und Hauskrankenpflege. Wir bekamen einen Einblick in die Situation in unseren Nachbarländern und stellten dabei fest, dass wir in Österreich gut aufgestellt sind!

Nach der Sitzung hielt der Sicherheitsbeauftragte der Raiffeisenlandesbank, Manfred Arquin, ein Referat über den Umgang mit „Fake-Mails und Anrufen“, die in letzter Zeit gehäuft vor allem ältere Menschen erreichen. Wir erhielten Sicherheitshinweise und Tipps, wie wir uns davor am besten schützen können!

Thomas Wagner stellte uns dann „Mein ELBA“ vor. Wir erfuhren viel Neues über „Online Banking“ und wie wir uns vor „Hackern“ und sogenannten „Fishing-Attacken“ schützen können.

Zum Ausklang trafen wir uns im Gasthaus Linde zum Mittagessen, bei dem wir noch interessante Gespräche über die im Laufe des Vormittags gewonnenen Erkenntnisse führen konnten. Die Zeit verging wie im Fluge, und wir alle haben viel neues Wissen mit nach Hause nehmen können.

Liebe Karin, wir danken Dir von Herzen, dass Du uns immer so viel Information in so schöner Umgebung bietest. Ernestine Riehm, Obfrau von Doren.

Veranstaltungen vom Bezirk Bregenz 2017

Zur Frühjahrssitzung des Seniorenbundes im Bezirk Bregenz, lud die Bezirks-Obfrau Karin Rezniczek die Ortsobleute aus 16 Gemeinden nach Hard ein. Nach Abarbeitung der Tagesordnung und einer Stärkung hatten die Sitzungsteilnehmer die Möglichkeit das „Oldtimermuseum am Römerstein 8“ in Hard zu besichtigen. Museumsleiter Wilfried Stadelmann, Urgestein der Firma Alpla, begrüßte die Gäste und führte mit spannenden Details durch die Hallen. Die Senioren und Seniorinnen bekamen seltene und auf den Neuzustand restaurierte Fahrzeuge zu sehen und waren von den ausgestellten Objekten beeindruckt. Die Leidenschaft zu den legendären Lanz Bulldog Traktoren war der Auslöser zur Gründung des Privatmuseums von Alwin Lehner dem Seniorenchef der Alpla-Werke. Mit viel Liebe und Begeisterung erweiterte er seine Museumsstücke auf derzeit rund 30 Traktoren, mehr als 50 Motorräder und eine erhebliche Anzahl an Mercedes – Oldtimern. Auch ein Flugzeug aus der ehemaligen Eigenproduktion war in den gepflegten Hallen zu besichtigen. Die Motoradpalette reicht von 1920 bis in die Jetztzeit. Die Teilnehmer konnten dabei auch Restauratoren bei ihrer Arbeit zusehen. Kunststoff- Spritzgussmaschinen der ersten Generation der Fa. Alpla durften natürlich in der Ausstellung nicht fehlen Im Namen der tief beeindruckten Teilnehmer bedankte sich Bezirksobfrau Karin Rezniczek bei Herrn Stadelmann für die sehr informative Führung.

Bildergalerie: Bilder einfach anklicken zum Vergrößern!

 

Neues Museum der Mohren Biererlebniswelt ist ein Hit

Bezirks-Obfrau Karin Rezniczek hatte für ihre kürzliche Bezirkssitzung die Seniorenbund-Obleute des Bezirkes Bregenz an einen außergewöhnlichen Ort geladen: in das brandneue Museum der Mohren Biererlebniswelt in Dornbirn. Nach der regulären Sitzung mit einigen wichtigen Tagesordnungspunkten erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine höchst interessante Führung mit der geprüften Biersommeliere Sylvia Erath durch das neue und sicher weitum einmalige Brauerei-Museum. Der Sammler-Leidenschaft von Heinz Huber, Geschäftsführer der Mohren-Brauerei, ist es zu verdanken, dass hier Gerätschaften, Werbematerial, Brauutensilien usw. bis hin zu einer kompletten Gaststätten-Einrichtung aus den vergangenen Jahrhunderten gezeigt werden kann. Informationen über alle bekannten Brauereien der letzten Jahrhunderte in Vorarlberg, über die Geschichte des Bieres durch die Jahrtausende, über die hohe Kunst des Bierbrauens und vieles mehr werden mit modernsten Medien interaktiv dargestellt. Hier hat die Mohren Brauerei weder Kosten noch Mühen gescheut, etwas Einmaliges zu schaffen. Die übereinstimmende Meinung der Sitzungs-TeilnehmerInnen war jedenfalls, dass dieses neue Museum eine tolle Bereicherung unserer Vorarlberger Museumslandschaft darstellt und auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Auch für Menschen, die kein Bier trinken!

 

Bildergalerie: Bilder einfach anklicken zum Vergrößern!


ORTSGRUPPEN