Der goldene Hagspiel-Touristikbus mit 42 Vorarlberger SeniorInnen rollte am 01.5.2017 nach Genua um die Nachtfähre nach Sardinien zu erreichen. Am Steuer saß Mario Hagspiel, der sich später den Titel Super-Mario, aufgrund seiner fahrerischen Leistungen, redlich verdient hatte. In Olbia holte uns Elisabetta, unsere sardinische Führerin oder Tante Mitzi, wie wir sie später nannten, ab. Ein ereignisreicher Tag in Porto Cervo an der Costa Smeralda, die herrlichen weißen Sand-Strände und die Geschichte Sardiniens faszinierten. Aber auch am nächsten Tag die Barbagia mit der Schlucht „Su Gorroppu“, die kleinen Gebirgsstädtchen wie Baunei oder wieder am Meer in Santa Maria Navarrese mit seinen 1000jährigen Olivenbäumen. Ein weiterer Höhepunkt waren dann die roten Felsen von Arbatax. Dann musste „Super-Mario“ sein Können auf einer, fast für PKW zu enge Straße, beweisen, wir kräftigten uns dann in „Su Littu“ bei den Hirten im Walde, mit Lammeintopf und Spanferkel, nicht zu vergessen der herrliche sardinische Rotwein Cannanau, den wir auch bei einem Winzer verkosten konnten. Ungewohnt die Wandbilder in Orgosolo und als letzter Höhepunkt eine Bootsfahrt entlang der steilen Kalkküste in Cala Gonone zur über 900m lange “Grotte del Bue Marino”. Die Rückfahrt mit der Fähre nach Genua verlief ruhiger als wie die Hinfahrt, ein köstliches Mittagessen am Lago Maggiore, Hans, unser Reiseleiter, hatte uns vorher noch die über 30 Meter hohe Statue des Hl. Borromäus gezeigt, und wie im Flug kamen wir am Abend in Vorarlberg an.

SardinienHP