Douglashütte

Douglashütte

Am Dienstag, dem 19.10.2021 um 08:00 Uhr fuhren wir mit der Lünerseebahn zur Douglashütte (1980m). In der Douglashütte wurden wir von der sehr freundlichen Servicekraft Els van zu unserem Frühstückstisch begleitet. Trotz Hochbewölkung hatten wir von unserem Tisch aus eine gute Sicht auf den See und die umliegenden Berge, wo ab und zu einige Sonnenstrahlen die Berge und den See in ein mystisches Licht tauchten. Mit dieser unvergleichlichen Aussicht genossen wir das Frühstück in aller Ruhe. Bevor wir aufbrachen, informierte uns Fr. Els van noch, dass die Wanderer auf der Ostseite und in der Nähe der Staumauer auf Grund der Vereisung eines Hohlweges mit dem Allerwertesten herunterrutschen würden. Na ja, mit dem Allerwertesten wollten wir nicht herunterrutschen und so wählten wir nicht den üblichen Weg gegen den Uhrzeigersinn, sondern mit dem Uhrzeiger rechtsherum um den See. Beim Wander-Wegweiser, Standort-Nr. vww 91.108, 1980m, direkt nach der Staumauer, ging es nun steiler bergauf und auch den eisigen Hohlweg konnten wir am Rande aufwärts gehend, auf Grund unserer guten Ausrüstung, ohne Probleme hochwandern. Die „Stiegisele“ mussten nicht ausgepackt werden. Gut, dass wir den Wanderpfad im Uhrzeigersinn gewählt hatten. Vom Hochplateau 2025m aus hatten wir einen schönen Rundblick zur Douglashütte, Staumauer und im Westen Richtung Totalphütte. Ein Stückchen bergauf noch und wir erreichten die Abzweigung zur Lünerkrinne, beim Wander-Wegweiser, Standort-Nr. vww 91.107 den höchsten Punkt mit 2066m. Der Wanderweg war hier teilweise ohne Schnee so wanderten wir flott, leicht abwärtsgehend, in Richtung Lünerseealpe. Ein großes Stück vor der Lünerseealpe und bei der Lünerseealpe war der Wanderweg wieder mit Schnee bedeckt. Da die Lünerseealpe (2000m) geschlossen hatte, verweilten wir nur kurz um auf dem schneebedeckten Wanderweg Richtung Abzweigung Totalphütte bzw. Douglashütte zu gehen. Ab dem Wander-Wegweiser, Abzweigung Totalphütte bzw. Douglashütte, Standort-Nr. vww 91.103, Standortname Lünersee-Rundweg 1975m war der Wanderweg wieder ohne Schnee. Zwischendurch schneite es kurz, dann lugte wieder die Sonne hervor, die ein tolles Farbenspiel auf dem See erzeugte. Auch die interessante Hochbewölkung wechselte bedingt durch den Südwestföhn rasch ihre Positionen. Bald erreichten wir die Douglashütte. Auf der Terrasse bei leichtem Sonnenschein servierte uns Fr. Els van Getränke und Essen. So konnten wir unsere erste Winterwanderung, mit Sicht auf die verschneiten Berge, gemütlich abschließen. Anschließend fuhren wir mit der Lünerseebahn zur Talstation.

Bergwanderung Distanz 6,2 Km, Höhenmeter bergauf 140 m, bergab 135 m, min. Höhe 1975 m, max. Höhe 2066 m, in Bewegung: 2 h 50 min

Bergfex

Text und Fotos: Arno Huber