Gargellen-Valzifenzalpe-Obere Valzifenzalpe

Am Donnerstag dem 05. März 2020 führten wir eine Schneeschuhwanderung von Gargellen zur Valzifenzalpe und retour über Vergalda nach Gargellen durch. Es war stark bewölkt, es schneite leicht und es hatte damals ca. 20 cm – 30 cm Neuschnee. Besonders in Erinnerung wird uns eine
Überquerung auf einer schmalen „Schneebrücke“ über einen Bach und der Schneesturm bei der Valzifenzalpe bleiben. Unsere Schneeschuh-Wanderführerin brachte uns aber wieder sicher nach Gargellen zurück. Siehe als Anlage einige Winterbilder vom März 2020.

200305 SBF Gargellen-Valzifenzalpe-Vergalda-Gargellen BERGFEX 05.03.2020

Um die Valzifenzalpe und vor allem deren Umgebung im Sommer kennenzulernen, starteten wir am Donnerstag dem 19.08.2021 unsere Wanderung bei stark bewölktem Himmel beim Vergaldaweg in Gargellen Wanderwegweiser Standort-Nr. vww 70.148 (1466m). Die Temperatur war frisch aber angenehm zum Wandern. So wanderten wir aufwärts auf einer Forststraße Richtung Madrisahütte. Auf dem Zufahrtsweg zur Madrisahütte zweigten wir aber auf einen schmalen Wanderpfad ab um auf der rechten Seite entlang des Valzifenzbaches durch den Wald aufwärts zu wandern. Vor der Madrisahütte (1660m) zweigten wir über die Brücke des Valzifenzbaches (1648m) nach links ab um bald darauf die Valzifenzalpe (1693m) zu erreichen. Bei der Valzifenzalpe machten wir eine kleine Trinkpause und bestaunten die Größe der Alphütte, denn im Winter am 05. März 2020 hatten wir nur den obersten Teil der Alphütte gesehen, so stark eingeschneit und vor allem war sie durch den starken Sturm mit Schnee zugeweht.

Inzwischen lockerte sich die Bewölkung und man sah auch bei der Weiterwanderung auf einer schmalen geteerten Straße aufwärts zur Ober Valzifenzalpe die umliegenden Berge. Bei der Ober Valzifenzalpe (1838m) angekommen, wanderten wir auf einem schmalen Forstweg noch ein Stückchen aufwärts um beim Valzifenzbach bei Sonnenschein unsere Jause einzunehmen. Besonders eindrucksvoll zeigte sich der Blick auf die Madrisa (2770m), die immer wieder von einem weißen Wolkenband umschlungen wurde. Auf der Ostseite konnten wir folgende Bergspitzen bestaunen Palmtaljoch (2478m), Wormakopf (2540m), Schneeberg (2583m) Valzifenzer Turm (2589m), im Süden die Rotbühelspitze (2853m), im Westen die Schlappiner Spitze (2442m), Schlappiner Joch (2203m), Gandataler Köpfe (2653m), Marchspitze (2732m), Madrisajoch (2612m) und wie erwähnt im Nordwesten die gewaltige Madrisa (2770m) und das Schigebiet Schafberg (ca. 2000m). Nach der Jause wanderten wir auf dem gleichen Weg abwärts. Bei ca. 1785m konnten wir auf der rechten Seite junge Murmeltiere, die bei einem kleinen Felsbrocken ihre Höhle hatten, bei ihrem lustigen Spiel beobachten. Bei 1775m erreichten wir auf der rechten Seite einen großen gespaltenen Felsen bei dem Albert im „Kamin“ seine Kletterkünste erprobte. Bald tauchte die Valzifenzalpe (1693m) auf und wir wählten abwärts nach der Alpe den Weg über Vergalda. Von Vergalda aus konnten wir noch folgende Bergspitzen beobachten Alpkopf (2273m), Selznerkopf (2180m), Schießhorn (2043m), Schmalzberg (2345m) und Valisera (2716m). Kurz nach Vergalda erreichten wir wieder Gargellen unseren Ausgangspunkt.

210819 SBF Gargellen-Valzifenzalpe-Ober Valzifenzalpe-Gargellen BERGFEX 19.08.2021

Bergwanderung Distanz 9,71 Km, Höhenmeter bergauf 391 m, bergab 388 m, min. Höhe 1465 m, max. Höhe 1847 m, in Bewegung:  3 h 06 min

Fotos und Text: Arno Huber