Gebhardsberg-Känzeleweg

Gebhardsberg-Känzeleweg

Egon, unser Wanderführer, der nach längerer Auszeit Gott sei Dank wieder aktiv werden konnte, wählte für den Wanderausflug den oberen und unteren Känzeleweg in Bregenz aus.

So starteten wir am Gebhardsberg Arena (575m) in Bregenz auf dem oberen Känzeleweg unsere Wanderung, Über viele Wurzeln gingen wir bergaufwärts vorbei an dem Ausstieg der Känzele Klettersteige bis zum Aussichtspunkt Känzele.(726m). Ein kurzes Stück abwärts zum Flachmoos (708m) dann wieder aufwärts zur Fluh (750m). Von dort machten wir einen kurzen Abstecher in Richtung Pfänder zum Walserstadel (872 m), dann retour zum Gasthof Adler auf der Fluh (Gasthof seit dem Jahr 1727), wo wir einkehrten.

Nach sehr gutem Speis und Trank wanderten wir abwärts zu Fluh Müllers Feld (698m), um im unteren Känzeleweg abwärts vorbei beim Einstieg des Klettersteiges Känzele (615m) zu wandern. Zwischen 1. März und 15. Juni sollte man auf Grund der heimischen Felsenbrüter wie Felsenschwalbe, Wanderfalke und Kolkrabe nicht klettern. Anschließend erreichten wir den Geologie Lehrpfad.

Mit „Nagelfluh“ (Konglomerat) wird ein Gestein bezeichnet, das aus Geröllen besteht, die durch ein kieseliges oder kalkiges Bindemittel miteinander verkittet sind. Ein kurzer Anstieg noch auf den Gebhardsberg und wir erreichten wieder unseren Ausgangspunkt.

Bergwanderung Distanz 9,22 Km, Höhenmeter bergauf 397 m, bergab 406 m, min. Höhe 505 m, max. Höhe 872 m, in Bewegung: 3 h 20 min

Text und Fotos: Arno Huber