Insel Reichenau

Nach einer gemütlichen Anreise über die Schweiz erreichten wir am späten Vormittag die Insel Reichenau. Dart erwartete uns bereits unsere Führerin, die uns in das romanische Münster St. Maria und Markus begleitete. Nach den interessanten Ausführungen zur kulturhistorischen Vergangenheit dieser ehemaligen Klosterkirche erwartete uns die Schatzkammer, in der kostbare Handschriften und Bücher sowie wertvolle liturgische Gefäße aufbewahrt werden.

Unser nächstes ziel war die Kirche St. Georg, einer um 900 erbauten Basilika im romanischen Stil, in der beeindruckende und noch gut erhaltene Wandgemälde über die Wundertätigkeit Jesu (z.B. Auferweckung des Lazarus) zu bestaunen sind. Auch das Spottbild über das Frauengeschwätz aus dem 14. Jahrhundert ist in dieser Form einzigartig.

Bevor wir uns auf die Fahrt durch die Weinberge machten und viele interessante Informationen zum Gemüseanbau auf der Insel Reichenau erhielten, gab es noch einen kurzen Abstecher zur romanischen Säulenbasilika St. Peter und Paul, die wir allerdings nur von außen besichtigten.

Nach diesem doch anstrengenden Besichtigungsprogramm ging es zur verdienten Mittagspause in das Restaurant Schiff, wo wir bestens versorgt wurden. Unseren nächsten Stopp legten wir in Konstanz ein, wo wir individuell einen Rundgang durch die Altstadt und das Hafengelände machten. Anschließend machten wir uns auf die Heimreise über die Schweiz. (ad)

Fotos: Albert Dobler