Krumbacher Moore

Krumbacher Moore

Am 2. Oktober ging unser Ausflug, im Rahmen des “Sanften Wanderns”, in den Vorderwald, nach Krumbach (Ort zwischen den krummen Bächen Weißach und Bolgenach). 20 Mitglieder des Seniorenbundes Feldkirch freuten sich schon auf ein besonderes Naturerlebnis im Naturpark Nagelfluhkette.

Vom Wetterglück begleitet fuhren wir mit den ÖBB nach Bregenz und mit dem Landbus 25 über Langen und Doren nach Krumbach, wo uns die Moorführerin und Kräuterexpertin Ruth Steurer schon mit einer Tasse Kräutertee erwartete. Sie gab uns einen Einblick in die landschafts- und kulturgeschichtliche Bedeutung der Moore. Im Jahr 2008 entstand das Projekt “Moore Krumbach”. Mit dieser Initiative ist es der Gemeinde gelungen, diesem Lebensraum mit seiner Vielfalt an besonderen Pflanzen und Tieren einen neuen Impuls zu geben.

Bei einigen der 14 Moorsitze erzählte uns Ruth Steurer viel Interessantes über die Moorökologie und Geologie bei den Mooren in Krumbach.

Der Herbst ist die Zeit der Sträucher und deren Beeren(Faulbaum, Stechlaub, Kreuzdorn, Eberesche, usw.) Ausführlich erklärte uns Ruth den Unterschied zwischen Hochmoor und Tiefmoor. Eine besondere Pflanze ist das Torfmoos. Wegen seiner heilenden und antibakteriellen Wirkung wurde es früher unter anderem auch als Windelauflage verwendet.

Bei dieser interessanten Wanderung waren 2,5 Stunden schnell vorbei und es wurde Zeit für den Abstieg zum Moorwirt “Krumbacher Stuba”, wo uns ein ausgezeichnetes Mittagessen erwartete.

Zurück ging es wieder stressfrei mit den ÖFFIS. Diesmal mit den Linien 29 und 41 über Langenegg und Lingenau nach Dornbirn bzw. Feldkirch. Müde aber dankbar für unsere wertvolle Natur im “Ländle” verabschiedeten wir uns bis zum nächsten “Sanften Wandern”.

Text: Anneliese Schalk
Fotos: Albert Dobler