Radtour Reschensee – Meran

Nach der Ankunft am Reschensee starteten 31 Radsportlerinnen und Radsportler des Seniorenbundes Feldkirch bei recht kühlen Temperaturen beim Skilift in Richtung Burgeis. Nach einigen Steigungen entlang des Reschensees ging es vorbei am Ort St. Valentin auf der rechten Seite des Haidersees Richtung Burgeis. Hier waren gute Bremsen gefragt, denn die Abfahrt war steil und schnell. Auf der rechten Seite erblickten wir das Benediktinerkloster Marienberg, bevor wir durch den malerischen Ort Mals fuhren.

In der Stadt Glurns, die bis heute ihren mittelalterlichen Charakter behalten hat, gab es den ersten Boxenstopp mit Kaffee und einer ersten Jause. Nun ging es weiter Richtung Prad und Laas, das für sein Marmorvorkommen bekannt ist. Unseren nächsten Halt legten wir beim Radtreff Brugg am Fischteich ein, bevor wir Göflan und Schlanders durchfuhren.

Auch wenn es fast durchwegs bergab ging, hatten wir immer mit Gegenwind zu kämpfen. So erreichten wir Latsch mit seiner gotischen Kirche und Kastelbell mit seinen insgesamt 4 Schlössern. Von hier ging es weiter bis Töll, wo bei der Schleuse der Etsch-Staustufe zahlreiche Waalwege beginnen.

Über Algund und eine kurvenreiche Abfahrt erreichten wir schließlich nach 83 km Meran. Viel Zeit blieb nicht für eine Besichtigung des malerischen Kurortes. Hieß es doch wieder die Räder verladen und uns auf die Heimfahrt über den Brenner zu begeben.

Eine wunderschöne Radtour war der allgemeine Tenor. Und stolz auf unsere sportliche Leistung durften wir sowieso sein. (ad)

Fotos: Rosi Knünz | Albert Dobler