Sarotlahütte

Unser Bergwanderführer Egon hat für den Donnerstag 01.08.2019 eine tolle Hüttentour im Brandnertal auf die Sarotlahütte ausgesucht.

Von Brand (ca. 1000 m hoch) aus sind wir zum Alvierbach (921 m hoch) hinuntergewandert um dann auf einem geteerten Weg dem Alvier entlang zum Marktobel (955 m hoch) und dann zum Stachelhof (960 m hoch) hochzugehen. Bald erfolgte nach einem kurzen Kiesweg die Abzweigung ins Sarotlatal.

Ab nun ging es auf einem schmalen Bergpfad, teils recht steil bergauf, bis zu den 3 Wasserfällen. Teilweise verlief der Bergpfad im Wald und dem Sarotlabach entlang, was sehr angenehm war, da die Sonne doch kräftig die offenen Berghänge (und auch die Bergwanderer!!) aufheizte. Wir überquerten zweimal auf Holzbrückchen den Sarotlabach. In der Nähe der 3 Wasserfälle machten wir eine kurze Rast um die Wasserfälle und die auftauchenden Bergspitzen zu betrachten. Immer wieder kommt man an Gedenktafeln vorbei, Lawinen und Abstürze haben in diesem Berggebiet einige Leben gefordert.

Nach der Rast wanderten wir weiter bergauf zur Sarotlahütte. Bei der Sarotlahütte (1611m hoch) kehrten wir ein, um uns nach dem anstrengenden Aufstieg zu stärken. Nordwärts von der Sarotlahütte beginnend konnten wir folgende Gipfel betrachten: Zwölferkopf (2271 m hoch), Zwölferjoch (2245 m hoch), Schafgufel (2351 m hoch), Gottvaterspitze (2439 m hoch), Eisernes Törle (2300 m hoch), Großer Valkastiel (2449 m hoch), Steintälikopf (2443 m hoch), Zimba (2643 m hoch), Zimbajoch (2387 m hoch) und die Sarotlahörner (2192 m hoch).

Nach der Stärkung wanderten wir dem Sarotlatal entlang bergabwärts wieder zu unserem Ausgangspunkt nach Brand zurück.

Bergwanderung Distanz 13,7 Km, Höhenmeter bergauf 795 m, bergab 794 m, min. Höhe 921 m, max. Höhe 1625 m, in Bewegung: 4 h 57 min. (ah)

Fotos: Arno Huber