Schuttannen – Schwarzenberg

Schuttannen – Schwarzenberg

Unseren Wanderausflug starteten wir am Do 22.10.2020 in Schuttannen (1145m). Bei hoher Bewölkung, mit sonnigen Abschnitten dazwischen, wanderten wir der Forststraße entlang bis zu einem kleinen malerischen Weiher. Aufwärts gehend entlang des Forstweges hatten wir einen Blick zum Bodensee, Staufen (1465m), Bocksberg (1461m), Schöner Mann (1532m) und Schwarzenberg (1475m). Beim Wanderwegweiser Eulenwinkel (1228m) angekommen, zweigten wir nicht zum Bocksberg (Markierung Weiß-Blau-Weiß, nur für Geübte!) ab, sondern in Richtung Schwarzenberg Gipfel bzw. Schwarzenberg Rundweg. Bald erreichten wir den Wanderwegweiser Schuttanneneck (1320m). Jetzt öffnete sich auch der Blick in Richtung Südwesten, linker Hand zu den naheliegenden Kletterbergen „Löwenzähne“, im Hintergrund die Churfirsten (2306m), Altmann (2435m), Staubern (1745m) und Hoher Kasten (1795m). Nur noch leicht ansteigend erreichten wir den Wanderwegweiser (1338m). Hier zweigten wir nicht in Richtung Schwarzenberg Gipfel ab, sondern in Richtung Schwarzenberg-Rundweg Rheintalblick über Stiefelbrünnele. Nach einem kurzen Stück Forstweg wanderten wir bergab auf einem schmalen Kiespfad und dann im Wald auf einem Pfad zum Stiefelbrünnele (1205m), wo wir wieder auf eine Forststraße trafen. Zwischendurch hatten wir auf dem schmalen Kiespfad einen schönen Blick ins Rheintal und besonders zum Schloss Glopper bzw. Burg Neu-Ems. Im Volksmund „Glopper“ genannt! Ab dem Stiefelbrünnele wanderten wir bergauf auf einer Forststraße am Westhang des Schwarzenberges entlang. Entlang dieser Forststraße gab es besonders zwei schöne Aussichtspunkte ins Appenzeller-, Rheintal- und Bodenseegebiet. Speziell beim Wanderwegweiser „Schwarzenberg Rheintalblick 1327m“, neben einer kleinen Holzhütte, machten wir einen kurzen Halt. Jetzt hatten wir bald den Schwarzenberg umrundet,
denn der Staufen rückte wieder ins Blickfeld. Nachdem wir auf der Forststraße durch ein riesiges offenes Holzgatter (Steinschlagverbauung?) wanderten, erreichten wir den Wanderwegweiser „Schwarzenberg Gipfelweg 1410m“, die Abzweigung zum Schwarzenberg. Ein steiler schmaler Pfad führte uns nun in ca. 10-15 Minuten zum Gipfel des Schwarzenberges (1475m). Vom Gipfel des Schwarzenberges hatten wir einen interessanten Rundblick in das Appenzeller-, Rheintal-, Bodensee- und Bregenzerwaldgebiet. Nach der Rast beim Gipfel wanderten wir steil abwärtsgehend zur Forststraße. Leicht abwärtsgehend erreichten wir wieder den Wanderwegweiser (1338m), somit hatten wir den Gipfel bestiegen und auch den Schwarzenberg umrundet (Schwarzenberg Rundwanderweg). Auf dem selben Forstweg wanderten wir abwärts in Richtung Schuttannen (1145m), zwischendurch machten wir aber noch einen Abstecher ins Gasthaus Schiheim Schuttannen (1180m).

Geschichte Schloss Glopper oder Burg Neu-Ems:
Im Jahre 1343 erbaute Ritter Ulrich I. von Ems mit Genehmigung Kaiser Ludwigs des Bayern auf dem Bergrücken des Rheintales nahe seiner Feste Alt-Ems eine neue Burg, um seiner vielköpfigen Familie in unruhiger Zeit einen festen Hort zu schaffen. Neu-Ems, im Volksmund „Glopper” genannt. 1408 wurde die Burg erstmals zerstört und gleich wieder aufgebaut, seit 1843 befindet sie sich im Besitz der Familie Waldburg-Zeil. Die Burg wurde in den letzten Jahrzehnten als Wohnstätte und als Gaststätte
genutzt und ist nun wieder in Nutzung durch die Familie Waldburg-Zeil. Am Fuße des Burgfelsens befindet sich ein Fischweiher. Quelle: www.hohenems.at

Bergwanderung Distanz 7,97 Km, Höhenmeter bergauf 459 m, bergab 461 m, min. Höhe 1149 m, max. Höhe 1463 m, in Bewegung: 3 h 26 min

Fotos und Text: Arno Huber