Swarovski Kristallwelten

Am 9. Oktober führte uns unser Weg zu den Swarovski Kristallwelten nach Wattens. Bei unserem Start in Feldkirch begleitete uns starker Regen, der aber Richtung Tirol zu einem strahlenden Sonnenschein wurde.

Wir wurden bei unserem Eintritt von einer Mitarbeiterin erwartet, die uns über die Geschichte der Familie Swarovski berichtete.

1995 schuf André Heller anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums der D. Swarovski KG die Swarovski Kristallwelten als Kunstmuseum in Form eines Riesen. Im Inneren des Riesen befinden sich Ausstellungsräume, deren Prinzip auf den historischen Kunst- und Wunderkammern von Adelshäusern während des 16. Jahrhunderts basiert. In den insgesamt 17 unterirdischen Wunderkammern wird das Material Kristall von Künstlern, Designern und Architekten wie Brian Eno, Tord Boontje, Niki de Saint Phalle, Jim Whiting, Keith Haring, Andy Warhol, Salvador Dalí, oder Yayoi Kusama auf verschiedene Art und Weise interpretiert und dargestellt. Nach der Eröffnung 1995 folgten in den Jahren 1998, 2003 und 2007 weitere Um- und Ausbauten.

Ab Oktober 2014 wurden die Swarovski Kristallwelten anlässlich des 120-jährigen Jubiläums von Swarovski und des 20-jährigen Jubiläums der Swarovski Kristallwelten für ca. 34 Mio. Euro umgebaut und erweitert und am 30. April 2015 neu eröffnet. Durch diesen Umbau vergrößerte sich die Fläche der Welten von 3,5 auf 7,5 Hektar. Im Garten befindet sich seit dem Umbau eine Wolke mit 800.000 Kristallen, ein Spielturm sowie das Restaurant Daniels Kristallwelten.

Bei unserem Eintritt in die Wunderkammern glitzerte und spiegelte sich, begleitet von den verschiedenen Düften unser Weg durch die Traumwelt des Kristalls.

Nach diesem wunderschönen Erlebnis führte uns unser Weg nach Rattenberg zum Mittagessen, das in verschiedenen Restaurants genossen wurden. In der kleinsten Stadt Österreichs konnte man vieles Bewundern, angefangen von der Glasbläserei, das Augustinermuseeum sowie die Kerzenwelt und so manches schöne kleine Geschäft.

Bei einsetzendem Regen flüchteten wir uns in die großartigen Cafés, bis es wieder Zeit wurde, unsere Heimreise anzutreten.

Der Vorarlberger Seniorenbund, Ortsgruppe Feldkirch bedankt sich bei allen Reisenden für ihre Teilnahme und wünscht euch eine schöne Zeit. (ek)