Übersaxen

Übersaxen

Unser Wanderziel auf 2200 m Höhe konnten wir auf Grund des Neuschnees nicht realisieren. So starteten wir am Donnerstag dem 14.10.2021 in Übersaxen beim Wander-Wegweiser Standortname St. Anna Kapelle 977m, Standort-Nr. vww 90.09 unsere Rundwanderung. Auf der Sonnenterasse Übersaxen wanderten wir bei schönstem Herbstwetter, aber kühlen Temperaturen, Richtung Weiherberg. Beim Wander-Wegweiser Standortname Weiherberg 1017m, Standort-Nr. vww 90.10 bogen wir aufwärts zur Satteinser Gulmalpe ab. Am kleinen Weiher, mit seinen Spiegelungen, vorbei endet bald der Forstweg und ein schmaler Pfad führt uns über das wunderschöne, aber noch gefrorene Hochmoor. Danach wanderten wir gemächlich durch den Wald vorbei an den Alpflächen zur Satteinser Gulmalpe (1106m). Hier machten wir unsere Trinkpause und genossen den wärmenden Sonnenschein und die herrliche Fernsicht in den Walgau und das Rheintal. Auch markante Gipfel hoben sich besonders bei klarer Sicht in der Ferne hervor, wie die Zimba (2643m), Schesaplana (2965m), Panüelerkopf (2860m), Fundlkopf (2401m), Galinakopf (2198m), Hohe Köpfe (2066m), Drei Schwestern (2053m), Gamsberg (2385m), Hinterrugg (2306m), Kreuzberge I-VIII (2063m), Altmann (2435m), Säntis (2502m), Hoher Kasten (1795m). Auf einem Forstweg wandern wir, teilweise durch den Wald, bergauf bis kurz vor die Übersaxner Gulmalpe. Beim Wander-Wegweiser Standortname Übersaxner Gulmalpe 1226m, Standort-Nr. vww 90.11 machten wir einen Abstecher zum Gulm Kreuz (1246m). Auch hier oben, beim Gulm Kreuz, machten wir auf den Sitzbänken eine Jausen Pause. Wir wurden mit einer wunderschönen Sicht zur Sonnenseite des Laternsertales und zu den Gipfeln rund um den Hohen Freschen belohnt. Besonders markante Berghütten konnten wir beobachten, wie Berggasthaus Staubern, CH (1751m), Alpwegkopfhütte (1481m), Tschuggenalpe (1488m), Freschenhaus (1840m). Einen guten Blick hatte man zum Hohen Freschen (2004m), Furkajoch (1759m), Pfrondhorn (1949m), Tälispitze (2000m) und zum Hoch Gerach (1985m). Nach der wohltuenden Pause wanderten wir abwärts vorbei an der Übersaxner Gulmalpe auf dem Gulmweg in Richtung Weiherberg. Beim Wander-Wegweiser Standortname Weiherberg 1017m, Standort-Nr. vww 90.10 bogen wir rechts ab Richtung Rufis,um beim Wander-Wegweiser Standortname Rufis 988m, Standort-Nr. vww 90.08 auf einem Waldpfad zu unserem Ausgangspunkt, der St. Anna Kapelle, zurückzukehren.

Information zu Übersaxen:
Interessantes liest man in der Dissertation „DAS BILD EINER BERGBAUERNGEMEINDE“ Übersaxen in Vorarlberg von Fr. Renate Knickmann aus dem Jahr 1958.
Interessanterweise sind von 25 Übersaxner Flurnamen 15 rätoromanischem Ursprungs, z.B. „Gulm“ von culmen = Gipfel, Kuppe; „Rufis“ = vom vorrömischen rova = Erdschliff, Riss, Sturz oder Rüfe; „Muttkopf“ = motta oder muotta

211014 SBF Übersaxen-S._Gulmalpe-Ü._Gulmalpe-Übersaxen 14.10.2021 BERGFEX

Bergwanderung Distanz 7,16 Km, Höhenmeter bergauf 289 m, bergab 286 m, min. Höhe 970 m, max. Höhe 1244 m, in Bewegung: 2 h 11 min

Fotos und Text: Arno Huber