Bergtourenprogramm 2022

Liebe Wander- und Bergfreunde des Seniorenbundes!

Unsere WanderführerInnen haben wieder schöne Bergtouren für euch in diesem Jahr ausgesucht. Wir freuen uns auf schöne und unfallfreie Bergtouren 2022 sowie viele gemütliche Stunden miteinander. Wir werden schauen, ab wann wir unsere Wanderungen wieder starten können.

Anmeldung + Informationen: Wanderführer-Leiter Jochen Campestrini, Handy: 0664 73002387, E-Mail: jochen.campestrini@gmx.at

Bei allen Bergtouren bitten wir um eine Anmeldung, damit genügend Wanderführer eingeteilt werden können und natürlich unter Einhaltung der aktuellen Covid-Bestimmungen – Danke!

Fotos von unserer Bergtour zur Staufenspitze – Kühberg!

 

Wir genießen die herrlichen Frühlingslandschaften bei unseren Bergtouren!

 

Unsere nächste Tour: Noob am Mi. 13. Juli 2022

Route: Laterns – Furx > Alpwegkopf > Nob > Gapfohl > Innerlaterns Talstation Schilift

Anreise mit Öffis: Bregenz 7:40 – Dorbirn 7:51 – L 65 Rankweil 8:12 – Bludenz 7:39 – Feldkirch 8:00 Uhr

Treffpunkt: Laterns Kirche

Treffzeit: 8.40 Uhr

Gehzeit: ca. 5.15 Stunden

Führung: Roland Schmid & Hubert Wiltschi

 

Übernächste Tour: Hoch Gerach| Mi 27. Juli 2022 | Treffpunkt: Bahnhof Schlins| Zeit: 8.25 Uhr | ca. 4 Stunden | Öffis: Bregenz 7:14 – Dornbirn 7:30 – Feldkirch 8:01 –
Bludenz 8:09 – L75a Bhf. Schlins 8:24 Uhr | Route: Älpele > Alpila Gipfel > Abstie über Rappaköpfle > Kellatobel Hm 600 |Wanderführerinnen: Roland Schmid & Hubert Wiltischi

12. Tour: Arlbergweg – anstelle vom Sonnenkopf

16 Wanderfreudige trafen sich am Bahnhof Bludenz um ins Klostertal – das für Manche wirklich weit ist – per Postbus dorthin zu kommen. Da unsere 1. und 2. Pläne für diesen Tag durch äußere Umstände wie Baustellen, vernebelte Abstiege nicht realisierbar waren, beschlossen wir, den Arlbergweg zu nehmen und talauswärts zu wandern. Ein Teil des Weges ist der Jakobsweg. Er führt durch kühle Wälder mit Wassertrete, kurze Anstiege und dann wieder durch hohe Wiesen. Martha aber auch der Brazer Bernhard fütterten uns mit wissenswerten Geschichten. Unser Ziel, das Clubhaus des Golfclubs Braz , erreichten wir endlich nach 17 km Fußmarsch. Das letzte Stück war nach trübem Wanderbeginn dann richtig sonnig und schon wieder heiß. Kein Wunder, dass dann das kühle Bier doppelt gut schmeckte… Wanderführerinnen: Martha Neyer,  Wilma Kessler

Bildergalerie – Zur Vergrößerung der Bilder einfach anklicken!

11. Tour: Staufenspitze dem Hausberg von Dornbirn

29 Bergfreude trafen sich bei der Talstation Karren. Gemeinsam fuhr man mit der Bahn zur Bergstation und konnte schon den herrlichen Blick über das Rheintal genießen. Die Wanderführer begrüßten alle auf das herzlichste.

Alle waren froh, dass immer wieder ein paar Wolken die Sonne verdeckten und so gingen wir am Fuße vom Staufen Richtung Schuttannen. Der schöne Wanderweg zweigte dann links ab und es ging noch einmal steil Bergauf. Nach gut zwei Stunden erreichten wir das Gipfelkreuz und durften den herrlichen Fernblick zur Schesaplana und der Zimba, sowie auf die Schweizer Berge und in den First genießen. Nach einer kurzen Rast ging es weiter zur Berhütte Schuttannen, wo eine Mittagspause mit Speis und Trank auf uns wartete. Am Boxberg vorbei, dann weiter zur Alpe Spätenbach genossen wir die wunderbare Flora. Vorbei an der Brücke in´s Ebnit, die gerade im Bau ist, ging es über die Rappenloch-Schlucht in´s Gütle. Beim Schnitzelbär ließen einige Wanderfreunde noch den schönen Wandertag ausklingen. Die Wanderführer Jochen Campestrini, Elmar Hilbe, Hubert Wiltischi und Franz Xaver Himmer bedankten sich für die Teilnahme und dass alles ohne Vorfälle verlaufen ist.

Bildergalerie – Zur Vergrößerung der Bilder einfach anklicken!


10. Tour: Hoher Frassen

Die Wettervorhersage versprach einen trockenen Vormittag und später vereinzelt Regen möglich, trotzdem traf sich eine kleine Gruppe von 14 Teilnehmer/innen um mit den Wanderführer Sigi Bischof und Karl Wachter den Hohen Frassen zu erklimmen. Ideal zum warmlaufen die erste halbe Stunde auf dem Güterweg bevor es dann doch steiler hochging zum Tiefenseesattel. Imposant dort der Tiefblick auf das Marultal und den gegenüberliegenden Walserkamm. Nach der Trinkpause bot der Rappaschrofensteig eine herrliche Aussicht auf den Rätikon bevor es die letzte halbe Stunde recht knackig durch dichten Latschenbestand zum Gipfel hochging. Ein scharfer Wind verkürzte die Gipfelrast und so ging es bald hinunterzur Frassenhütte, wo das Hüttenteam alle Wünsche zur Zufriedenheit aller erfüllte.

Beim anschliessenden Abstieg zur Seilbahn wanderte mancher Blick sorgenvoll zum Himmel, doch der Wettergott war gnädig und der Regenschutz wurde nicht benötigt. Beim letzten Einkehrschwung bedankten sich alle bei Karl und Sigi für die landschaftlich eindrucksvolle und interessante Wanderung. Wanderfüherinnen Wachter Karl & Bischof Sigi

Bildergalerie zur Vergrößerung der Bilder einfach anklicken!


9. Tour: Tschengla-Steinkreise

Die von den Wanderführern Luis Beck und Fredy Glauninger organisierte Themenwanderung „Vom Bürserberg auf die Tschengla zu den Steinkreisen“ wurde von 38 interessierten wanderfreudigen Senioren sehr gut angenommen. Bei schönstem Wanderwetter wurde beim ortsgeschichtlichen Museum „Paarhof Buacher“ die Wanderung über Masura – Monteschiel – auf die Tschengla gestartet.. Bei den Steinkreisen erwartete uns ABgm. Karl Fritsche, der uns mit seinem Fachwissen die Bedeutung der einzelnen Steinkreise und Linien auf verständliche Art erklärte. Nach dem Rundgang auf dem herrlichen Hochplateau wurden wir im Burtscher-Hof von Heidi und ihrer Familie auf der extra für uns reservierten schönen Terrasse verwöhnt. Der Abstieg erfolgte über Valschena ( derzeit in voller Enzianblüte) und Monteschiel zu unserem Ausgangspunkt zurück. Nach der Besichtigung der schön renovierten Kirche am Bürserberg endete der interessante Wandertag.

Wanderfüherinnen Beck Luis & Glauninger Fredy

Bildergalerie zur Vergrößerung der Bilder einfach anklicken!


8. Tour: Schildried in Röns

Den Geheimnissen der Pflanzen auf der Spur!

Treffpunkt für 30 Senior*innen mit den Wanderführerinnen Martha und Ulrike war der Bahnhof Frastanz, von dort ging es am Schildried vorbei über den Walgauweg nach Thüringen. Eine gemütliche und abwechslungsreiche Strecke von ca 15 km, vorbei an blühenden Wiesen, kleinen Wäldchen und durch die Dörfer Satteins und Röns. Der Weg ist ein Teil des Jakobsweges, und dies war auch die Überleitung zu dem Star der Wanderung, dem Aronstab. Diese ungewöhnliche Pflanze ist nach Aaron aus dem alten Testament, dem Bruder Moses benannt. Dieser befreite mit Hilfe seines Stabes das Volk Israel aus der Knechtschaft in Ägypten. Der einheimische Aronstab riecht nach Aas, unwiderstehlich für kleine Fliegen. Er verbreitet diesen Duft, indem er aktiv Wärme erzeugt, hält die herbeigeflogenen Insekten für einen Tag in seinem Blütenkessel gefangen und entlässt sie dann mit Blütenpollen bestäubt, die sie dann in die nächste Pflanze weitertragen. Wanderungen bieten immer wieder Anregungen, die Wunder der Natur zu bestaunen!

Wanderfüherinnen Schnepf Ulrike & Neyer Martha

Bildergalerie zur Vergrößerung der Bilder einfach anklicken!


7. Tour: Wanderung Millrütte

Diese Wanderung führte vom oberen Parkplatz in Götzis Berg über die Örflaschlucht nach Millrütte und über die Gsolalpe wieder zurück zum Ausgangspunkt!

Bei herrlichem Wanderwetter trafen sich die 27 Teilnehmer beim oberen Parkplatz in Götzis Berg. Es war noch etwas kühl als wir am Morgen auf dem gesicherten Steig durch die Örflaschlucht gingen. Einem Forstweg entlang wanderten wir dann durch den Wald hinauf und nach gut einer Stunde überquerten wir bei dem Wasserfall den Emmebach. Es ging zuerst im Halbschatten dem Bach entlang und dann über Wiesen hinauf zum Ortsteil Meschach. Nach einer kurzen Pause wanderten wir an der Sonne, zuerst der Straße entlang und dann über den einen steilen Wanderweg hinauf zum Spallahof. Von dort ging es dann ohne große Steigungen über das Wiesle zum Gasthaus in Millrütte. Nach einer ausgiebigen Rast und Stärkung auf der Sonnenterrasse gingen wir hinunter zur Gsolalpe mit der wunderbaren Aussicht auf das Rheintal und den Bodensee. Von dort führte der Weg im Wald zum Götzner Berg und wieder zum Ausgangspunkt zurück. Alle Teilnehmer haben die Wanderung gut überstanden und für viele war es auch ein Ausflug in eine neue Gegend.

Roland und Jochen

Bildergalerie zur Vergrößerung der Bilder einfach anklicken!

 


6. Tour: Zum Schneiderkopf

Frühlingswanderung zum Schneiderkopf am 6. April mit den 3 Wanderführen dem ortskundigen Helmut aus Wolfurt, Jochen und Xaver.

Beim Treffpunkt Wolfurt – Dorfzentrum versammelten sich die 15 Seniorenwanderer. Nach einer kurzen Begrüßung spazierten wir Richtung Schloss Wolfurt vorbei über Frickenesch zum Dreiländerblick. Nach einer kleinen Kaffeepause mit herrlicher Aussicht ging es weiter zum Schneiderkopf 971 m unserem Tagesziel. Nach der Rast mit Schnäpsle und Gruppenfoto beim Kreuz ging es über Siegerhalden, Steurerhof
durch den Ippach nach Wolfurt zurück. Ein gemeinsamer Einkehrschwung zum Abschluss gab es natürlich auch.

Bildergalerie zur Vergrößerung der Bilder einfach anklicken!

 


5. Tour: Seniorenbund-Wanderfreunde im Blütenrausch

Die dritte Wanderung der Landessenioren in Folge bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein! Aber welch anderer Charakter: bei den letzten Touren ging es durch tief verschneite Winterlandschaften, diesmal kamen Frühlingsgefühle auf. Treffpunkt war Ludesch, von dort wurde mit den Wanderführerinnen Martha und Ulrike oberhalb der Lutz Richtung St. Gerold gelaufen, dann nach Thüringerberg abgebogen, und entlang des Wasserfalles endete die Tour mit einem Einkehrschwung im Gasthof Blumenegg in Thüringen. Unterwegs wurden Frühlingsblumen gesammelt und dann von Ulrike vorgestellt: es ist erst Ende März, aber bereits 25 verschiedene Pflanzen, angefangen von Huflattich, Märzenbecher, Buschwindröschen, Leberblümchen bis zu Veilchen und Primeln säumten bereits den Weg. Sie alle nutzen die Sonne, bevor die Wälder belaubt sind und die Gräser hochgewachsen.  Viel Wissenswertes zu eigentlich bekannten Pflanzen wurde erzählt: die sehr frühen Haselsträucher benötigen nur den Wind zur Befruchtung. Weiden blühen etwas später, sind auf Bienen angewiesen, es gibt es männliche und weibliche Pflanzen, der Inhaltstoff der Rinde war das Vorbild für Aspirin. Aber Schmerzmittel wurden nicht benötigt, alle erreichten wohlbehalten das Ziel.


4. Tour: Wanderung – Bödele – Bregenzerhütte – Kehlegg

Es war ein wunderschöner, etwas kalter Wintermorgen, als wir uns beim Berghof Fetz am Bödele zu dieser angenehmen Wanderung trafen. Nach einer kurzen Einführung durch Wanderführer Elmar, konnten wir beim Wandern über die Meierei  und Hüttegg noch einige Neuigkeiten über das Bödele erfahren. Nachdem die Sonne schön etwas wärmte, legten wir auf der Sonnenterasse der Lustenauer Hütte eine Kaffeepause ein. Der Weg über die Bregenzer Hütte und Gräsa mit Blick auf die Bergspitzen der Firstgruppe war für uns Alle ein Erlebnis. Nachdem doch die Zeit verging, machten wir an einem sonnigen Plätzchen unsere Mittagspause. Im Berg -Ort Kehlegg angekommen, dauerte es nicht mehr lange, bis der Bus aus Dornbirn ankam und Einige von zurück ans Land mitnahm. Eine sportliche Gruppe hatte noch Energie zum Wandern und nahm erst in Watzenegg den Bus zurück nach Dornbirn in Anspruch.  Wieder war es ein schöner Wandertag im Ländle. Dank gilt natürlich unseren Wanderführer Elmar und Jochen.

Bilder zur Vergrößerung einfach anklicken!


3. Tour: Tour zu Lindauer Hütte

Am 23. Jänner traf sich eine wanderfreudige Gruppe des Vorarlberger Seniorenbundes, wie immer umweltfreundlich mit Bahn und Bus aus dem ganzen Ländle angereist, in Latschau. Empfangen wurden sie von den Wanderführerinnen Martha und Ulrike, gemeinsames Ziel war die Lindauer Hütte. Letzte Restwolken verzogen sich, strahlend blauer Himmel, griffiger Schnee, angenehm warme Temperaturen, die Bedingungen konnten besser nicht sein, und so wurde die durchaus anspruchsvolle Tour von allen gut gemeistert. Beim Einkehrschwung auf der Lindauer Hütte gab es einige Erläuterungen von Ulrike zur Geschichte des alpinen Bergsteigens und dem entsprechenden Niederschlag in der Kunst. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden viele Erstbesteigungen gemacht, Skizzen und Bilder dienten teilweise einfach der Dokumentation der Landschaft. Aber auch für zeitgenössische Künstler haben die Berge nichts von ihrer Anziehungskraft verloren: So gibt es momentan 2 wunderbare Ausstellungen einheimischer Künstler mit faszinierenden Bildern der Bergwelt: Roland Haas im Rathaus Bludenz und Johan Jansen in der Villa Claudia in Feldkirch sind ein Tipp für alle, die sich an den Bergen nicht sattsehen können.

Danke an Ulrike Schnepf und Martha Neyer für die umsichtige Wanderleitung!

Um die Bilder zu vergrößern – einfach anklicken!

 


2. Tour: Gauertal Schneeschuhwanderung

Es trafen sich bei strahlendem Sonnenschein 19 Senioren und 3 Wanderführer mit Schneeschuhen. Die Tour führte von Latschau vorbei an der alten Sägemühle und das Maisäß Gavadura ins Gauertal zur Naturfreundehütte „Gauertalhaus“. Vor der Abzweigung zum Gauertalhaus überraschte uns unsere Wanderführerin Edith noch mit einem Schnäpsle. Nach einem gemütlichen Hock und gutem Mittagessen wanderten wir über Sanüal zurück nach Latschau.

Danke an Edith für die tolle Tour, Roland für die Bilder und Jochen der am Schluss alles überblickte.

Um die Bilder zu vergrößern – einfach anklicken!


1. Tour: Winterwandern Sonnenweg

Die Wandergruppe vom Seniorenbund traf sich zum Winterwandern in Bludenz im Obdorf. Wir starteten die Tour in Oberdaneu. Zuerst ging es durch den Buchenwald über`s Haldawässerle nach Lavils. Die Sonne strahlte vom Himmel und wir hatten immer wieder tolle Tiefblicke in die Stadt Bludenz und die umliegende Bergwelt vom Montafon, Klostertal bis ins Brandnertal. Die verschneiten, romantischen Bäume, die kalte Luft und die glitzernde Schneelandschaft begleiteten uns von Grubs, Allmakreuz nach Braz. Die warmen Stuben im Gasthaus Traube in Braz nutzten wir für eine Einkehr. Danke an Bernhard der uns interessantes über den „Brazer Bittgang über die Jöcher“ erzählte. Und danke an die Wanderführerinnen Martha und Silvia.

Um die Bilder zu vergrößern – einfach anklicken!


 

Wanderung zum Wannaköpfle (22.9.2921) mit Roland und Hubert

Diese Wanderung führte von der Kirche in Bartholomäberg übers Rellseck zum Wannaköpfle und über den Fritzensee wieder zurück nach Bartholomäberg.

Bei schönem Bergwetter trafen sich die 26 Teilnehmer beim Parkplatz neben der Kirche in Batholomäberg. Von dort ging es dem Fahrweg und später dem Wanderweg entlang bis zur Kapelle auf dem Rellseck. Bei der kurzen Rast neben den weidenden Pferden gab es einen schönen Ausblick auf Walgau und Walserkamm.  Hier drehte der Weg nach Osten und es ging mehr oder weniger dem Kamm entlang nach Monteneu stets mit einem Blick auf die schon leicht angezuckerten Berge des Rätikons und der Silvretta. Nach 3 Stunden erreichten wir das 2032 m hoch gelegene Wannaköpfle, ein wunderbarer Aussichtsberg zwischen dem Lechquellengebirge und dem Rätikon. Es gab einen herrlichen Rundblick auf Rote Wand, Arlberg, Piz Buin, 3 -Türme, Schesaplana und Zimba.

Als Abstieg wählten wir die etwas längere Variante über den Fritzensee. Nach etwas mehr als 2 Stunden kamen wir in Bartholomäberg an und hatten noch genügend Zeit für einen Einkehrschwung. Auf der Terrasse des Cafes im Seniorenheim genossen wir zum Ausklang der Wanderung noch Gebrautes und Gebranntes und waren froh, dass alles gut gegangen ist.

Zur Vergrößerung das Bild einfach anklicken!


Wunderbare Wanderung zum Furka-Schwarzjoch am Mittwoch, den 8. September 2021

Es war ein wunderschöner Herbstmorgen, als wir uns in Marul im Großwalsertag trafen und gemeinsam mit dem Wanderbus zur Alpe Laguz fuhren. Schon diese Fahrt war für uns ein Erlebnis. Nach einer kurzen Einführung durch die beiden Wanderführer Elmar Hilbe und Josef Gantner, wanderten wir auf angehenem Forstweg bis zur Oberen-Laguzalpe. Nach kurzer Rast, ginge es über Stock und Stein zu unserem Bergziel Schwarze Furka, wo wir die wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Bergspitzen genießen Konnten. Nach einer ausgiebigen Mittagsjause ginge es nun abwärts über die Faludrigaalpe bis zur Fuchswaldalpe, von wo uns der Wanderbus wieder nach Marul zurück brachte. Nach einer gemütlichen Einkehr im Gasthaus Walserklause zum Abschluss der Tour ging es wieder mit Bus oder PKW zurück ins Tal. Unser Dank gilt den beiden Wanderführern Elmar und Josef, sie haben uns diesen schönen Tag genießen lassen.

Zur Vergrößerung das Bild einfach anklicken!


Fanggekarspitze am Mittwoch, den 25. August 2021

13 Teilnehmer/innen trafen sich in Zürs um mit den Wanderführer Sigi Bischof und Karl Wachter die 2.640 m hohe Fangekarspitze zu erklimmen. Richtig steil ging es gleich den Güterweg hoch zur Trittalpe, dann eher gemächlich durchs Pazultal hinein, wo die Gruppe lautstark von Murmeltieren begrüßt wurde. Recht steil dann der weitere Anstieg zur ersten Trinkpause auf der Stuttgarter Hütte. Auf dem Erlejoch auf 2430m Höhe entschieden sich einige zur Umkehr, der Rest der Gruppe schaffte den Gipfel aber locker. Leider erlaubte Nebel und eiskalter Wind keine Gipfelrast und so freuten sich alle auf den Einkehrschwung auf der Stuttgarter Hütte. Nach ausgiebiger Rast und nachfolgendem Abstieg nach Zürs bedankten sich alle bei Sigi und Karl für die Führung auf eine doch eindrucksvolle Bergspitze.

Zur Vergrößerung das Bild einfach anklicken!


Schöne Bergtour zur Versalspitze 2.464 m

Eine Gruppe von 28 Senioren traf sich am 11. 8. in Partenen. Bei angenehmen Temperaturen und zunächst etwas bedecktem Himmel starteten wir die Tour mit der Bergfahrt der Tafamuntbahn. Den zuerst sehr steilen Aufstieg meisterten wir mit Bravour und wurden mit herrlichem Panorama oberhalb der Waldgrenze belohnt. Am Gipfel der Versalspitze machten wir Mittagsrast und genossen die wunderschöne Aussicht in jede Richtung. Besonders beeindruckend ist die Aussicht Richtung Silvretta Hochalpenstrasse und die Gletscherwelt der Silvretta. Nach der Gipfelrast ging es über die Verbellaalpe und den Wiegensee wieder zurück zur Tafamuntbahn. Beim Tafamunter Alpstübli ließen wir den Tag gemütlich ausklingen. Danke an Ulli, die uns einiges über das Europaschutzgebiet Wiegensee erklärte. Und danke an die Wanderführer Silvia und Xaver.

Zur Vergrößerung das Bild einfach anklicken!


Schöne Bergtour zum Erzbergsattel 2.260m

Ein traumhafter Tag wurde uns auf den Erzbergsattel geschenkt. Nach der Anfahrt mit den Öffis, begrüßten die Wanderführer Josef Gantner, Hubert Wiltschi und Jochen Campestrini noch 24 Bergfreunde. Anschließend stiegen wir gegen Norden in das sogenannte „Zürsertäli“ auf und machten bei der neuen Rinderhütte die erste Rast. Dabei konnten wir eine herrliche Alpenflora, wie auch eine grandiose Bergkulisse, bestehend aus der vorderen und hinteren Hasenfluh, der Grätlesgratspitze und der Flexen-und Erzbergspitze, erleben. Am Ursprung des Flexenbaches ging es dann links über den schön angelegten Verbauungsweg hinauf zum Erzbergsattel. Auf dem Sattel bzw. beim Kreuz angekommen, konnten wir einen beeindruckenden Tiefblick und die gegenüber liegenden Berge der Verwallgruppe genießen. Der Abstieg erfolgte dann über den sogenannten „Stubenerweg“. Schließlich stiegen wir den historischen alten Flexenweg den Lawinen-Franz-Josefweg nach Stuben ab. Nach einer gemütlichen Einkehr im „Cafe Arlberg“ in Stuben, dankte Wanderführer Josef seinen Wanderführer-Kollegen für die umsichtige Begleitung und den Teilnehmern, die sich wiederum für die Auswahl und Organisation dieser schönen Seniorentour sich bedankten.

Zur Vergrößerung das Bild einfach anklicken!


Wanderung des Seniorenbundes zum Krestakopf

Trotz regnerischen machten sich 11 Wanderfreudige auf den Weg von Tschagguns über einen wunderbaren Waldweg zum Kirchenstein und von dort zum Aussichtspunkt auf dem Krestakopf. Nach einer kuzen Rast ging es am Hochseilgarten vorbei nach Latschau. Dort wurde die große Baustelle für ein Hotel der Illwerke bestaunt. Bei der alten Säge in Latschau konnten wir die Funktion der mit Wasserkraft betriebenen Säge und deren Erhalt durch den Besitzer bei einer Führung bestaunen. Über den romantischen Schluchtenweg, vorbei an einem kleinen Wasserfall kamen die Wanderer wieder zum Ausgangspunkt. Im Hotel Löwen fand die Tour einen gemütlichen Ausklang. Danke an Edith Salzgeber für die Wahl dieser Tour. Ebenso Danke den Wanderführer*innen Martha und Edith, sowie Hubert Wiltschi und Jochen Campestrini.


Das war unsere Themenwanderung Kräuter und Blumen am Mi 16. Juni 2021 im Brandnertal!

Bildergalerie – zur Vergrößerung Foto einfach anklicken!


02. Juni 2021 zur Alpe Steris: Bei idealem Wanderwetter trafen sich 35 Personen um mit den Wanderführern Karl Wachter und Sigi Bischof von Sonntag-Stein über die Alpe Steris zur Oberpatnumer-Alpe zu wandern. Mit dabei auch die Seniorenwanderführer/innen Martha Neyer, Hubert Wiltschi, Roland Schmid und Jochen Campestrini. Somit wurden sie Corona-Bestimmungen eingehalten und die Teilnehmer/innen in mehreren Kleingruppen aufgeteilt. Leider musste auf Grund der Schneelage die vorgeschriebene Route geändert werden und der Aufstieg erfolgte über Unterpartnum zur Breithornhütte. Das Begrüßungs-Schnäpsle der Hüttenwirtin und die Käsknöpfle fanden großen Anklang und das viele Gelächter zeugte von einer tollen Stimmung. Der Abstieg zur Seilbahn – Bergstation erfolgte auf dem Güterweg, wobei nochmals der herrliche Ausblick auf die Walser Berge und der Tiefblick ins Tal genossen wurde. Die Teilnehmer/innen bedankten sich bei den Wanderführer/innen und versprachen bei der nächsten Bergtour des Seniorenbundes wieder dabei zu sein.

Bildergalerie – zur Vergrößerung Foto einfach anklicken!

 

 

Informationen zu den Bergtouren:

  • Den Anordnungen der Wanderführer ist während der Tour unbedingt Folge zu leisten.
  • Bei Wanderungen sind ausnahmslos zwei Wanderstöcke zu verwenden.
  • Die Verwendung eines Regenschirms ist nicht gestattet.
  • Bei Bergtouren im Ausland sind ein Pass oder Ausweis immer mitzunehmen.
  • Funktionelle Wanderbekleidung und gutes Schuhwerk gehört zur Standardausrüstung.
  • Wir wandern auf eigene Gefahr
  • Unkostenbeitrag pro Bergtour Euro 3.–
  • Unkostenbeitrag für PKW Fahrtgemeinschaften: Euro 0,10 pro km und Mitfahrer
  • Termine und Ziele können je nach Verhältnissen geändert werden.
  • Witterungsbedingte Verschiebungen können jeweils am Dienstag ab 19 Uhr beim jeweiligen Wanderführer angefragt werden.


Im Rucksack immer mitzuführen sind:

  • Kälteschutz (Anorak – Fleece-Jacke – Pullover)
  • Wind und Regenschutz, Handschuhe, Mütze, Sonnenbrille und Sonnencreme
  • Erste Hilfe Päckchen mit Rettungsfolie
  • Trinkflasche 1L sowie Proviant

Hinweis: Die Wanderfüher sind berechtigt, Personen, die nicht die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse zur Bewältigung der Tour besitzen oder unzureichend ausgerüstet sind, von der Teilnahme auszuschließen.
Versicherung: Alle Teilnehmer müssen so versichert sein, daß eine Hubschrauberbergung jederzeit möglich ist.



Infos zu den Wanderungen:

Bei schlechtem Wetter verschiebt sich die Tour auf den darauffolgenden Mittwoch!
Unkostenbeitrag: € 3,-
Unkostenbeitrag für Fahrer: € 0,20- pro km

 

Unsere WanderführerInnen

 

 
WanderführerHandy
Beck AloisBrand0664 3774016
Bischof SigiSchlins0664 1024091
Campestrini JochenDornbirn0664 73002387
Fleisch SilviaSchruns0664 4156504
Gantner JosefBludenz0664 4060315
Glauninger FredyBregenz0664 7963779
Hilbe ElmarDornbirn0664 8224524
Kessler WilmaNüziders0664 73697661
Neyer MarthaBludenz0677 62056985
Salzgeber EdithSchruns0664 2207899
Schmid RolandGöfis0680 2372917
Schmid GretiGöfis0664 5998113
Schnepf UlrikeBludenz0699 17096803
Sinz XaverLochau0664 2356911
Wachter KarlBludenz0650 2735732
Wiltschi HubertKennelbach0664 88868666