Seniorenbund Informationen

Liebe Mitglieder und Freunde des Seniorenbundes!

Wir erleben gerade eine sehr fordernde Zeit. Die Corona-Pandemie und die Weltwirtschaftskrise führen zu einer angespannten Gesamtsituation für uns alle.  Vor zwei Wochen hat die Bundesregierung einen Teil-Lockdown angekündigt. Es wurde nicht erwartet, dass die Zahlen sofort sinken, jedoch gibt es nach 10 Tagen immer noch keine Verbesserung. Wenn wir jetzt nicht schnell reagieren, besteht ein hohes Risiko, dass unsere Intensivstationen demnächst stark überlastet sind. Daher wird es ab Dienstag, den 17. November, wieder einen Lockdown wie im Frühling geben. Eine detaillierte Auflistung der Maßnahmen findet Ihr im Anhang.

Dieser Lockdown bedeutet vor allem für österreichische Betriebe eine große Herausforderung. Um die Unternehmen während des Lockdown bestmöglich zu unterstützen, wird an dem Instrument des Umsatzersatzes festgehalten. Der Umsatzersatz wird weiterhin für Betriebe, die bereits vor 2 Wochen geschlossen wurden, zugänglich bleiben. Es wird auch einen Umsatzersatz für Handel und körpernahe Dienstleistungen geben – allerdings sind diese Branchen sehr unterschiedlich betreffend Gewinnspannen, verderblichen Gütern und dem Warenwert. Körpernahe Dienstleister wie etwa Frisöre bekommen 80% ihres Umsatzes im Vergleich zum November 2019 ersetzt. Für den Handel wird ein 20-40-60-Modell eingeführt. Der Basis Umsatzersatz beträgt 40%, mit Ab- und Aufstufungen je nach Branchenbereich. Jene Bereiche mit verderblicher und stark saisonal bedingter Ware werden zu einem höheren Anteil ersetzt als jene Bereiche, wo die Waren keinen oder kaum Wertminderungen unterliegen.

Oberstes Ziel ist, dass die Hilfe möglichst unkompliziert und unbürokratisch ist. Aktuell wurden bereits über 30.000 Anträge mit einem Gesamtvolumen von mehr als 900 Million Euro eingereicht. Die ersten Beträge wurden bereits ausgezahlt. 

Die Corona-Kurzarbeit wird für alle vom Lockdown betroffenen Betreibe angepasst, um jeden Arbeitsplatz in Österreich zu sichern. Deshalb können Betriebe, die schließen müssen, die Arbeitszeit auf 0% reduzieren. Anträge können per Anfang November rückwirkend bis zum Ende des Lockdown gestellt werden.

Um auch Familien während dieser schwierigen Zeit unter die Arme zu greifen, haben wir die Sonderbetreuungszeit weiter verbessert. Nun können bis zu 4 Wochen pro Elternteil beansprucht werden. Wenn ein Mitarbeiter die Sonderbetreuungszeit in Anspruch nimmt bekommt der Unternehmer vom Bund 100% des Entgelts (exkl. Lohnnebenkosten) refundiert.

Die Lage ist sehr ernst! 77% der Ansteckungen können nicht mehr zurückverfolgt werden. Das heißt, wir können davon ausgehen, dass Ansteckungen überall sattfinden, wo Menschen in Kontakt sind. Jeder soziale Kontakt ist einer zu viel. Wir bitten deshalb alle, die sozialen Kontakte auf den eigenen Haushalt zu reduzieren und die Maßnahmen einzuhalten.

Werner Huber, Landesobmann und Franz Himmer Geschäftsführer

AKTUELL: Verschärfte Maßnahmen ab Dienstag, 17. November 2020 hier als  PDF

Eckdaten zum Lockdown PDF

Lagebericht Covid-19, Stand 27.11.2020

 

Gestern wurden 9 COVID-19-Erkrankte in den Spitälern aufgenommen.

In Summe werden 160 COVID-19-Patienten stationär betreut. 306 der 432 Normalbetten, die für Behandlung von COVID-19-Patienten zur Verfügung stehen, sind noch verfügbar.

 

Außerdem sind 200 Normalbetten für COVID-19-Patienten im Notversorgungszentrum Dornbirn vorbereitet.

18 Personen konnten aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Insgesamt stehen 79 Betten zur intensivmedizinischen Behandlung von Patienten zur Verfügung. 34 COVID-19-Patienten müssen derzeit auf der Intensivstation behandelt werden.

Zusätzlich werden 20 Nicht-Covid-Patienten intensivmedizinisch betreut. Aktuell sind damit noch 25 Intensivbetten für alle Patientengruppen verfügbar.

In den Spitälern Vorarlbergs ist gestern eine Person im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

84 Mitarbeitende sind Coro­na-positiv getestet, 43 sind zusätzlich in Quarantäne.

Mag. Andrea Marosi-Kuster
Unternehmenskommunikation

Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H
.
Carinagasse 41, A-6800 Feldkirch
T +43 (0)5522 303-5015
F +43 (0)5522 303-765015