Die 8-tägige Reise unter der umsichtigen Leitung von Franz Stoß führte uns 35 PensionistInnen durch Estland, Lettland und Litauen. Die Fahrt war vielfältig: Städte, Nationalparks, Schlösser, Ostsee …

In Tallin, Estlands Hauptstadt, besuchten wir das Barock-Schloss Kadriorg , in dem wir sogar Bilder von Angelika Kauffmann entdeckten.

Nach der Besichtigung der mittelalterlichen Altstadt Tallins mit hanseatischem Flair ging es über Pärnu, einem beliebten Sommerferienziel an der Ostsee, durch den Gauja Nationalpark – auch als Lettische Schweiz bekannt – mit Schloss Sigulda weiter in die lettische Hauptstadt Riga, wo uns das Jugendstilviertel und ein Orgelkonzert im Rigaer Dom besonders beeindruckte. Nach Besichtigung des Barockschlosses Rundale (Versailles des Baltikums) besuchten wir in Siauliai (Litauen) den „Berg der Kreuze“, ein nachdrückliches Denkmal des Widerstandes gegen die Sowjet-Herrschaft.

In der Hafenstadt Klaipèda sangen wir vor dem Denkmal „Ännchen von Tharau“ ihr berühmtes Lied.

Der nächste Tag bescherte für viele von uns den Höhepunkt der Reise: Die Kurische Nehrung und das Haff: Besichtigung des Thomas-Mann-Hauses und des Bernsteinmuseums, in dem wir sogar unsere eigenen Schmuckanhänger schleifen durften. Eine Schifffahrt im Haff zeigte uns die vielfältige und bestaunenswerte Dünenlandschaft der Nehrung.

Unser Busfahrer Nikita brachte uns zur Wasserburg Trakai und anschließend in Litauens Hauptstadt Vilnius, bekannt für seine vielen Türme. Frau Vitalija, unsere kompetente Führerin auf der gesamten Reise, zeigte uns in der mittelalterlichen Altstadt barocke Bauwerke, die Universität und das Judenviertel mit seiner tragischen Geschichte.

Um viele Eindrücke reicher ging es wieder zurück nach Vorarlberg.

Fotogalerie von der Baltikumreise – Zur Vergösserung der Bilder einfach anklicken!