Unsere Wandergruppe verbrachte 6 wunderschöne Wandertage im Vinschgau, mit den Seitentäler Schnalstal, Martelltal, Passeiertal und Stilfsertal. Einen besonderen Dank gilt unseren humorvollen Wanderführer Alois Beck, der diese wunderschönen Touren ausgesucht hat und an Fredy Glauninger, der uns begleitete. Luis und Fredy erklärten uns am Vorabend jede Tour und die Besonderheiten der jeweiligen Talschaft. Ein Dank auch an den Busfahrer Hubert, der uns ins Vinschgau und jeden Tag zum jeweiligen Ausgangspunkt und zurück fuhr. Im Hotel Maria Theresia in Schlanders waren wir bestens untergebracht und genossen jeden Tag die Gastfreundschaft, das Frühstücksbuffet und das 5-Gang Abendmenü.Das Wetter war geradezu traumhaft, meist Sonnenschein, ideale Temperaturen, kein Regen.

Unsere Wanderungen:

1. Tag: Anreise über den Reschen nach Schlanders.
Nach dem Check-In im Hotel Maria Theresia wanderten wir die Eingehtour von Tschars über den Schlanser-Waalweg, Richtung Schloss Juval (Besitzer Reinhold Messner), hinunter zum Stabner Waal und zurück zum Ausgangspunkt.

2. Tag: Schnalstal
Zuerst besuchten wir Karthaus. Luis führte uns durch das ehemalige Kloster. Anschließend fuhren wir nach Katharinaberg, wo wir die Kirche und den schönen Friedhof besuchten. Nun wanderten wir auf dem Meraner Höhenweg (Texelgruppe) zum Patleid-Hof, wo wir uns stärken konnten. Dann ging es hoch über dem Schnalstal zur Kabinenbahn Unterstell. Nach einem gemütlichen Einkehrschwung fuhren wir ins Tal nach Naturns.

3. Tag: Martelltal
Vom Parkplatz aus wanderten wir durch Alpenrosen bedeckte Hänge vorbei an der Zufallhütte, mit einigen leichten Kletterstellen zur Martellerhütte, wo wir herzlich begrüßt wurden. Unsere Wanderer hatten eine solche Blütenpracht von so vielen Alpenrosen und anderen Bergblumen in dieser imposanten Bergwelt noch nie gesehen.

4. Tag: Passeiertal
Mit dem Bus fuhren wir an Meran vorbei bis nach Saltaus im Passeiertal. Dort ging´s mit der Gondelbahn und 1490 m HM hinauf zur Bergstation Klammeben. Von dort wanderten wir den Almenweg zur Stafellalm, hinauf über mit Alpenrosen übersäten Hängen zur Tallner Alm. Weiter ging der Weg unterhalb des Hirzer 2781m zur Mahdalm, wo die Wirtsleute schon sehnsüchtig auf uns warteten. Mit Speis und Trank gestärkt ging es zurück, vorbei an der Hirzerhütte, zur Bergstation und mit der Seilbahn hinunter ins Tal.

5. Tag: Trafoi – Stilfser Tal zu den Hl. 3 Brunnen
In einer beeindruckenden Bergkulisse der Ortlergruppe liegt das kleine Kirchlein mit den drei heiligen Brunnen, wo wir kurz inne hielten. Anschießend erwanderten wir den Latschenweg mit herrlichem Blick zu den Wasserfällen. Zurück wanderten wir über den Anna-Weg nach Trafoi, wo wir im Hotel Bella Vista bei Gustav Thöni einkehrten. Gustav Thöni begrüßte uns persönlich und von seinen Töchtern wurden wir bestens bedient. Im Anschluss bestaunten wir seine Pokale (4-facher Weltcup Sieger) und sein Schimuseum. Nach dem Abendessen saßen wir gemütlich zusammen und Johann Tiefenthaler spielte gekonnt auf seiner Handorgel auf. Gemeinsam sangen wir bekannte Lieder. Auch Fredy und einige Mitwanderer brachten uns mit einigen Episoden aus ihrem Leben zum Lachen.

6.Tag: Waalweg Schlanders
Nach dem Frühstück erwanderten wir noch den Ilswaal oberhalb Schlanders.
Von Kortsch ging es hinauf zum Kirchlein St. Ägidius. Weiter entlang dem Waal – mit schönem Blick auf Schlanders – bis zum Wasserfall unterhalb von der Schlandersburg. Am Mittag traten wir die Heimreise an. Nach einem kurzen Aufenthalt bei der Raststelle Ruetz ging es wohlbehalten zurück ins Ländle

 

Danke an Ernst Tiefenthaler für die schönen Bilder und den Bericht!
(Bilder zur Vergrösserung einfach anklicken)